03.07.1927

Sommerfest am Riederwald

Das große Sommerfest am Riederwald am 3. Juli 1927 stand zunächst unter keinem guten Stern. Um 14 Uhr werden letzte Vorbereitungen getroffen, als ein gewaltiger Regen einsetzt. Daraufhin malen die Organisatoren ein großes Plakat, dass das Fest wegen schlechtem Wetter verschoben wird. Als Otto Abel als einer der Organisatoren tratschnass zuhause ankommt, scheint längst wieder die Sonne. Er fährt zurück an den Riederwald, wo auch alle anderen Helfer wieder zurückgekehrt sind. Das Fest findet statt und wird ein großer Erfolg . Schießbude, Kinderpolonaise, Fußball-Freundschaftsspiel, Luftballonfliegenlassen, Essen und Getränke sorgten für tolle Stimmung. Am Abend gab es den traditionellen Fackelzug über den Riederwald, danach ein großes Lagerfeuer. Und danach wurde bis tief in die Nacht bei Kraushaars in der Riederwaldgaststätte getanzt.

0 Artikel im Warenkorb