28.09.2018
Traditionsmannschaft

„Wir haben denen eine richtige Abwehrschlacht geliefert“

Im dritten Teil unserer Serie über denkwürdige Europapokalabende der SGE kommt ein weiterer Spieler unserer Traditionsmannschaft zu Wort, der in den Neunzigern alle Berg- und Talfahrten mit der Eintracht erlebt hat. Slobodan Komljenovic absolvierte zwischen 1992 und 1997 insgesamt 156 Pflichtspiele mit dem Adler auf der Brust und lief in dieser Zeit zwölfmal im UEFA-Cup auf.

Von Slobodan Komljenovic

Die Frage nach meinem schönsten UEFA-Cup-Erlebnis mit der Eintracht ist gar nicht so leicht zu beantworten, weil man in diesem Wettbewerb, insbesondere zur damaligen Zeit, viele hochkarätige Gegner hatte und sich mit absoluten Weltstars messen durfte. Da spielen also verschiedene Aspekte eine Rolle. Klar: Juve, Neapel – das sind besondere Erinnerungen. Ich entscheide mich aber für das Rückspiel gegen Deportivo La Coruña im Dezember 1993.

Depor war damals noch vor Barcelona und Real Madrid Tabellenführer in der spanischen Primera División. Die Mannschaft war mit allen Wassern gewaschen. Um ein Haar hätten sie in dem Jahr auch die Meisterschaft gewonnen, wenn Miroslav Dukic im letzten Saisonspiel gegen Valencia seinen Elfmeter in der 90. Minute nicht versemmelt hätte. Wir sprechen also von einem Top-Team mit vielen Stars. Und die haben wir gleich zweimal mit 1:0 besiegt und als Underdog aus dem Wettbewerb geschmissen!

Jetzt muss man natürlich dazusagen, dass wir selbst damals auch Tabellenführer der Bundesliga und nominell ganz stark besetzt waren. Trotzdem waren wir der Außenseiter, denn unsere Formkurve zeigte klar nach unten. Zwar hatten wir unter Klaus Toppmöller einen super Saisonstart hingelegt, zum Zeitpunkt des Spiels gegen Deportivo war unser Einbruch in der Liga aber bereits in vollem Gange. Auch deshalb war dieses Erfolgserlebnis so einprägsam.

Die Rollen waren also klar verteilt. Wir wussten, dass La Coruña seine Stärken im Spielerischen und in der Offensive hatte. Darauf waren wir eingestellt. Aber die Wetterbedingungen spielten uns in die Karten. Im Hinspiel, bei dem ich selbst nicht auf dem Platz stand, war es eiskalt im Waldstadion. Die Spanier und Brasilianer kamen damit nicht gut klar. Deportivo hatte 89 Minuten lang das Spiel gemacht. Am Ende war es aber Mirko Dickhaut, der mit dem vielleicht einzigen Abschluss, den wir im ganzen Spiel hingekriegt hatten, das 1:0 erzielen konnte. Das hatte bereits eine gewisse Dramatik.

Trotz des Vorteils blieb La Coruña aber Favorit fürs Weiterkommen. Die spanischen Medien gingen fest davon aus, dass das eigentlich eine ganz gute Ausgangslage fürs Rückspiel war und Depor das zuhause schon noch drehen würde. Doch wieder waren die Wetterbedingungen auf unserer Seite: Es hat geregnet ohne Ende, man stand an manchen Stellen des Feldes knöcheltief im Morast. La Coruña wollte sein Spiel wie gewohnt aufziehen, aber unter diesen Umständen war nichts mit Tiki-Taka. Im Gegenteil: Schon nach einer Viertelstunde konnte Mauri [Maurizio Gaudino, d. Red.] einen Rückpass, der durch den Matsch ausgebremst wurde, abfangen und das 1:0 aus unserer Sicht erzielen.

Das war schon mehr als die halbe Miete. Wenn du auf solch einem Acker das Spiel machen musst, hast du ein Problem. Trotzdem ist Depor nonstop angelaufen, wir haben denen eine richtige Abwehrschlacht geliefert. Wir haben uns in alles reingeworfen, was es gab, und nicht zugelassen, dass sie einen technischen Ball spielen konnten. Am Ende sogar zu zehnt, weil Binde [Uwe Bindewald, d. Red.] eine Viertelstunde vor Schluss vom Platz geflogen ist. Ich hatte es während des Spiels vor allem mit Fran zu tun, einem überragenden Kicker. Ein Zehner, Linksfuß, vergleichbar mit Uwe Bein. Aber auch mit Bebeto, wenn er sich nach hinten fallen ließ. Man kann sich also vorstellen, dass ich an jenem Abend ordentlich Arbeit hatte.

Als es dann geschafft war, wurde gefeiert, ganz klar. Auch wenn wir etwas defensiver gespielt haben, als man das von uns kannte, haben wir nicht unverdient gewonnen. Man kann es schon so sagen: Das war ein Sensationssieg. Ein richtiges Highlight!

0 Artikel im Warenkorb