05.08.2011
Traditionsmannschaft

Ü40-Auswahl macht es den Adler-Trägern nicht leicht

Freigericht. „Das hatten die sich bestimmt einfacher vorgestellt“, spekulierten gestern Abend in Horbach auf dem Sportplatz einige Zuschauer. Zu dem Zeitpunkt führte nämlich Horbachs Ü40-Mannschaft und Friends gegen die Traditionsmannschaft von Eintracht Frankfurt. Gegen Ende der Partie drehten die Kicker mit dem Adler auf der Brust aber auf und siegten schließlich mit 6:4.

Von Julia Meiss

Die Traditionsmannschaft der Eintracht kam zwar ohne Michael Anicic, aber dafür mit Charly Körbel, Uwe Müller und Co. Die Männer in rot-schwarz verschliefen den Start der Partie etwas und gerieten prompt mit 0:2 ins Hintertreffen. Die Horbacher wirkten in der ersten Phase schneller und erspielten sich schöne Torchancen. Danach besannen sich die Gäste auf ihre Stärken und die zahlreichen Zuschauer sahen nun ein Spiel auf ein Tor. Den Frankfurter Traditionsspielern merkte man deutlich den Ehrgeiz an, das Spiel gewinnen zu wollen. Bis zur Halbzeitpause verkürzten sie schließlich auf 1:2.

Im zweiten Durchgang waren es aber erneut die Horbacher, die zunächst am Drücker waren. Obwohl man viel durchwechselte, knüpften die Platzherren an die Leistung der ersten Halbzeit an. Noch zweimal konterten sie die Ex-Profis aus und führten zwischenzeitlich mit 4:1. In der Defensive war es besonders Horbachs Schlussmann Jörg Baumann, der die Führung festhielt und von den Zuschauern für seine Glanzparaden immer wieder Szenenapplaus erhielt. In der 65. Minute war ebenfalls Baumann an einer diskussionswürdigen Entscheidung beteiligt. Frankfurts Slobodan Koml­jenovic lief alleine auf das Horbacher Gehäuse zu und Baumann trat ihm an der Grenze des Fünf-Meter-Raums entgegen. Schiedsrichter Markus Breidenbach entschied sofort auf Strafstoß. Das Publikum war sich in der Frage hingegen nicht einig. Es herrschte nun überall auf dem Sportplatz eine allgemeine Diskussion, ob es denn jetzt ein Elfmeter war oder nicht. Die Frage blieb letztlich unbeantwortet, aber das war auch egal. Denn der Strafstoß ging am Tor vorbei. Trotzdem merkten die anwesenden Fußball-Fans, dass „bei unserer Mannschaft jetzt die Luft raus ist“. Den 6:4-Endstand stellte schließlich Meerholz-Trainer Uwe Müller her.

„Wir sind sehr zufrieden, es war ein tolles Spiel und das Wetter hat auch gestimmt“, freute sich Jürgen Seikel, Horbachs Pressesprecher, über einen überaus gelungenen Fußball-Abend.

0 Artikel im Warenkorb