27.03.2008
Aktuelles

Traditionself trifft auf eine Auswahl der Stadtallendorfer Eintracht

Auf Einladung des Arbeitskreises für Gewaltprävention im Ostkreis trifft am 9. April 2008 im Herrenwaldstadion Stadtallendorf, um 18.30 Uhr, unsere Traditionself auf eine Auswahl der Stadtallendorfer Eintracht.

Im Gespräch von Karl Heinz Körbel, Bundesliga-Rekordspieler von Eintracht-Frankfurt, mit Walter Mengel, Stadtjugendpfleger der Stadt Stadtallendorf, und Martin Schneider, Präventionsbeauftragter des Kreiselternbeirates in Marburg, in der Commerzbank Arena wurde deutlich, dass die ehemaligen Bundesliga-Profis von Eintracht Frankfurt sich gerne für den guten Zweck des Arbeitskreises aufmachen.

So werden auch zwei Eintracht-Trikots mit Unterschriften der aktuellen Profis an diesem Tag für eine Versteigerung zur Verfügung gestellt. „Die Idee ist, den Erlös aus dem Benefizspiel für Präventionsprojekte in Stadtallendorfer Kindergärten und Grundschulen einzusetzen. An erster Stelle sollen die Projekte „Faustlos“ und „Eigenständig werden“ gefördert werden. Beide Projekte sind wissenschaftlich evaluiert und bieten den Einstieg in altersgerechte Präventionsarbeit für die ‚Kleinsten’“, so Walter Mengel.

Darüber hinaus ist ein umfangreiches Rahmenprogramm geplant. Sowohl ein Bambinifußballspiel unter der Leitung von Kinderkommissar Leon als auch die Puppenbühne der Hessischen Bereitschaftspolizei werden im Vorfeld ab 16 Uhr ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt gewährleisten. Kostenlose Informationen werden im Präventionsbus des Hessischen Landeskriminalamtes durch die Mitarbeiter der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mittelhessen im Blick auf die Möglichkeiten, wie jeder Einzelne sein Eigentum wirkungsvoll schützen kann, zur Verfügung gestellt.

Seit Mitte März können Eintrittskarten im Vorverkauf für 5 Euro erstanden werden. Kinder bis zum 12. Lebensjahr haben freien Eintritt.

Für Rückfragen können Sie sich gerne wenden an: Walter Mengel, Stadtjugendpflege (06428/7072760), Martin Schneider, Kreiselternbeirat (06428/442016). Mehr auch unter: www.gewalt-frei-leben.de.

0 Artikel im Warenkorb