31.08.2021
Museum

Stolpersteinverlegung für Bertha Bodenheimer

Am 3. September beteiligt sich das Eintracht Frankfurt Museum einmal mehr an den Stolpersteinverlegungen in Frankfurt.

Stolpersteine erinnern an die Schicksale von Menschen, die während des Nationalsozialismus verfolgt, vertrieben, deportiert und ermordet wurden. In diesem Jahr erinnert Eintracht Frankfurt an Bertha Bodenheimer und ihre Familie.

Die 1896 geborene Bertha Bodenheimer wurde 1928 Mitglied der Frankfurter Eintracht, für die sie am Riederwald Tennis spielte. Wie lange sie Mitglied des Vereins blieb, ist nicht bekannt. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten musste die Familie Bodenheimer ihren Großhandel für kosmetische Artikel aufgeben. Gemeinsam mit Tochter Gabriela floh die Familie nach Amerika. Bertha Bodenheimer starb am 27. Dezember 1979 in New York.

Am Freitag, 3. September, werden um 10.30 Uhr in der Bockenheimer Anlage 37 in Erinnerung an Bertha Bodenheimer und ihre Familie Stolpersteine enthüllt. Für die Eintracht spricht Vereinspräsident Peter Fischer. Musikalisch untermalt wird die Zeremonie vom Klarinettenspieler Roman Kuperschmidt.

Die Verantwortlichen der Aktion freuen sich sehr darüber, wenn viele Eintrachtler unter Einhaltung der aktuellen Coronaregeln an der Stolpersteinverlegung teilnehmen.

Kontakt

Eintracht Frankfurt Museum
Deutsche Bank Park
Mörfelder Landstraße 362
60528 Frankfurt/Main
Telefon: 069 95503275

  • #Museum
  • #Historie
  • #SGEschichte
  • #Stolpersteine
  • #Mitglied
  • #Tennis
  • #Riederwald
  • #Fischer

0 Artikel im Warenkorb