23.07.2012
Traditionsmannschaft

Kick für Kinder 2012

Traditionell vor dem Formel-1 Rennen in Deutschland findet immer das Benefizspiel „Kick für Kinder“ statt.

Dieses Jahr ging es am Mittwochabend auf den frisch verlegten Rasen in die Commerzbank-Arena Frankfurt. Bei geschlossenem Dach und ca. 5000 Zuschauern trafen die „Nazionale Piloti“, Fahrer aus Formel 1 und Motorsport auf die „biggALLSTARS“, eine Promi-Elf aus Sport, Funk und Fernsehen.

Die Spielerkader der beiden Mannschaften

Auf der einen Seite Größen wie Michael Schumacher, Sebastian Vettel, Vitaly Petrov, Marco Engel, Ivan Capelli, Ricardo Teixeira, Johnny Cecotto oder Stefano Coletti, um nur einige aus dem Team der Piloti zu nennen. Eine geballte Power an Motorsportlern, die darüber hinaus noch von Eintracht-Urgesteinen Charly Körbel und Thomas Zampach unterstützt wurden. Auf der anderen Seite Prominenz aus ganz Deutschland wie Guido Cantz, Elton, Sven Hannawald, Giovanni Zarella, Peyman Amin, Renate Lingor, Birgit Prinz, Jörg Bombach, Mirko Förster, Felix Moese, Tim Bendzko oder Daniela „Katze“ Katzenberger. Auch dieses Team wurde durch einen ehemaligen Eintracht Spieler, nämlich Norbert Nachtweih, bereichert. Wenn so viele Stars für einen guten Zweck spielen, dann heißt es: Herzlich Willkommen beim „Kick für Kinder“ 2012.

Tolles Unterhaltungsprogramm

Der Startschuss fiel um 18:00 Uhr auf der Pressekonferenz mit den Veranstaltern Kai Benecke und Mario di Natale, Sänger Heiko Schmidt sowie Guido Cantz, Elton und Peyman. Vor dem Spiel gab es für die Zuschauer ein buntes Rahmenprogramm mit vielen tollen Highlights. Die Marching Band „The sound of Frankfurt” gab es zu sehen und zu hören, genauso wie der Kinderband „SLAP the Beat“. Musik-Pur hieß es auch bei Franca Morgano. Außerdem wurde ein exklusiver Ausschnitt aus „Lokalkolorit“ – ein Kurzfilm von Patrick Wild gezeigt. Bei dem Kurzfilm handelt es sich um die erste Zusammenarbeit von Badesalz und Mundstuhl, darüber hinaus nahm Charly Körbel eine Gastrolle ein. Kurz vor dem Anpfiff präsentierte Heiko Schmidt – Tofino & Band ihren für den „Kick für Kinder“ komponierten Song „Seitdem Du bist“. Die Moderation durch das Unterhaltungsprogramm übernahm Sven Mayer und das Spiel kommentierte Volker Hirth mit Co-Moderator Olaf Mill.

Umjubelter Einlauf der Teams

Währenddessen gab Allstars-Trainer Clemens Appel in der Kabinen noch die letzten Anweisungen an sein Team: „Spielt immer zu euren Mitspielern in Grün oder schießt den Ball ins Tor!“ Ja, so einfach kann Fußball sein! Draußen vor der Menge demonstrierte „Katze“ direkt mal ihre sportlichen Qualitäten und legte einen astreinen Spagat hin und kommentierte gleich, dass sie sich auch mit Bällen auskennt. Alle waren gespannt. Dann war es endlich soweit, Michael Schumacher und Gudio Cantz führten ihr Team auf das Feld. Nach den obligatorischen Mannschaftsfotos war es Daniela Katzenberge vergönnt, den Anstoß auszuführen. Vorher wurde noch gemunkelt, ob sie mit high Heels auf das Spielfeld tritt. Aber nein, sie hatte richtige Fußballschuhe an. Farbe? Na klar: Pink.

Flotter Beginn in der ersten Halbzeit

Kaum war der Anstoß erfolgt, da zappelte der Ball auch schon wieder im Netz. Die Piloti hatten blitzschnell den Ball erobert, den ersten Angriff eingeleitet und direkt in Person von Marco Engel zugeschlagen. So hatten sich die Allstars, welche sich wohl noch im Tiefschlaf befanden, den Start nicht vorgestellt. Im weiteren Verlauf des Spiels waren alle sehr engagiert bei der Sache und man merkte deutlich, dass hier keiner verlieren wollte. Dementsprechend wurden auch keine Geschenke verteilt und beherzt gespielt. Besonders Elton bearbeitete ordentlich die Grünfläche und grätschte doch glatt ein Stück Rasen kaputt, welches Charly Körbel ihm triumphal auf den Kopf setzte. Das verschafft ihm viel Applaus und Gelächter, aber auch die gelbe Karte vom Schiedsrichter, warum verstand er nicht so ganz: „Ich bekomme eine gelbe Karten für ein Foulspiel am Rasen, dabei hat er mich doch umgehauen.“ Auch Michael Schumacher gab ordentlich Gas und holte erstmal Birgit Prinz von den Beinen. Dann netzten auch die Allstars zum ersten Mal ein. Schauspieler Mark Keller traf zum umjubelten 1:1-Ausgleich. Bob-Pilot Richard Adjei posierte darauf gleich in bester „Balotelli-Jubel“ Manier. Doch die Freude währte nicht lange, noch vor der Pause konnten die Piloti durch einen Treffer von Vitaly Petrov mit 2:1 in Führung gehen.

Durchschnaufen in der Halbzeitpause

In der Halbzeitpause kommentierte Vettel bei RTL: „Als Eintracht-Fan ist es natürlich ein Highlight in diesem Stadion zu spielen. Der Rasen ist noch frisch, aber bei unserem Niveau macht das nicht so viel aus“. Charly Körbel kam verschwitzt, aber gut gelaunt in die Kabine: „Ich bin schon ziemlich kaputt, das Dach ist zu, da ist es sehr heiß, dazu kommt noch der große Platz, das schlaucht ganz schön.“ Er blieb dann auch in der Kabine. Kurz vor Anpfiff der zweiten Halbzeit haute Giovanni Zarella noch eine Kampfansage raus und legte die Marschroute fest: „Wir wollen unbedingt gewinnen und werden weiter Vollgas geben.“

Nazionale Piloti setzen sich durch

Das Allstar-Team hielt sich auch daran und meldete sich durch einen tollen Schuss von Birgit Prinz zum 2:2-Ausgleich zurück im Spiel. Auch die Defensive um Abwehr-Chef Guido Cantz ließ nun wenige Chancen der Piloti zu. Doch besonders Sebastian Vettel und Michael Schumacher erhöhten Mitte der zweiten Halbzeit weiter den Druck. Vettel, der eigentlich nach 70 Minuten das Feld verlassen sollte, wollte unbedingt noch ein Tor schießen. Er spielte durch, rieb sich auf und ackerte viel, doch ein Tor gelangt ihm nicht mehr. Dafür sorgte dann sein Kollege António Félix da Costa zur erneuten 3:2-Führung. Die Allstars versuchten das Blatt noch zu wenden, Jokerin „Katze“ sollte nochmal für Belebung sorgen und nachdem „biggALLSTARS“-Trainer Clemens Appel ihr erklärt hatte, in welches Tor sie schießen müsse, kam sie nochmal auf das Feld. Doch Michael Schumacher machte mit seinem Tor in den Schlussminuten – unter den Augen einiger Eintracht-Profis, die von ihrem Testspiel kamen – zum 4:2-Endstand alles klar. Dann war auch schon Schluss und der Spaß-Kick mit vielen lustigen Szenen war schon wieder Geschichte.

Ehrenrunde und Abschluss

Zum Abschluss ging es auf eine umjubelte Ehrenrunde und es wurden Autogramme geschrieben. Und Peymann zeigte sich nach Schlusspfiff schon wieder in Angriffslaune: „Wir waren knapp davor, den Piloti heute mal zu zeigen, wo es lang geht. Aber knapp davor ist leider auch daneben. Was soll´s, wir kommen im nächsten Jahr wieder und dann zeigen wir es denen.“

Der Erlös des Benefizspiels geht in diesem Jahr an die Kinder des Schwanennests in Hanau, sowie die KiO-Kinderhilfe Organtransplantation, eine Initiative der "Sportler für Organspende". Das Schwanennest ist ein Angebot zur Kurzzeitunterbringung für Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Seit April 2011 werden in dem neu gebauten Haus Kinder und Jugendliche mit Behinderung betreut, wenn die Eltern verhindert sind oder Entlastung brauchen.

Veranstalter Kai Benecke und Mario di Natale, Präsident der Stiftung Nazionale Piloti waren hoch zufrieden. „Das war ein besonderes Erlebnis in der großen Commerzbank-Arena, die Spieler hatten viel Spaß und wir hatten ein tolles Aufgebot. An dieser Stelle noch ein großer Dank an alle Spieler und Künstler die uns beim „Kick für Kinder“ unterstützt haben.“

Viele Videos und Bilder zur Veranstaltung sind auf der Facebook-Seite der BiggAllstars zu finden. Eine Bildergalerie gibt es auch auf der Facebook-Seite von Charly Körbel.

0 Artikel im Warenkorb