19.08.2013
Klubmagazin

Fußballturnier hinter Mauern

Vergangenen Monat war Charly Körbel in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Weiterstadt zu Besuch. Dort wurde ein großes Fußballturnier veranstaltet.

Auf dem top gepflegten Fußballplatz der Anstalt errichtete man zwei Soccer-Courts, wo jeweils drei gegen drei gespielt wurde. Die Insassen mussten sich dabei in Teams, unter der Berücksichtigung bestimmter Voraussetzungen, selbst organisieren: So stammten die Teilnehmer einer Mannschaft jeweils aus unterschiedlichen Nationen, zudem musste ein Teilnehmer über 40 Jahre alt sein. Tore wurden nur gezählt, wenn jeder Mitspieler mindestens einmal im Ballbesitz war. Im Übrigen spielte man nach den allgemeingültigen Fußballregeln, jedoch ohne Schiedsrichter und Torwart. Bei der Anmeldung herrschte ein großer Andrang und so waren es am Ende 16 Mannschaften, die gegeneinander antraten. Über den Stellenwert eines solchen Turniers berichtete uns die JVA: „Den Gefangenen bereitet ein solches Turnier große Freude und bietet eine sinnvolle Abwechslung zu dem üblichen Gefängnis-Alltag. Bei strahlendem Sonnenschein konnte man fast vergessen, wo man sich befand. Es ist für die Insassen und deren Motivation sehr wichtig, eine Abwechslung zum üblichen Alltag zu bieten und sie für einige Stunden vergessen zu lassen, dass sie eingesperrt sind.“

Gelungene Veranstaltung

Engagiert ging es in den Courts zur Sache. Auf engstem Raum wurde kombiniert und getrickst, Tore gefeiert und sich über Gegentor geärgert. Darüber hinaus wurde neben dem Platz viel über Fußball gefachsimpelt. Außerdem stand Charly Körbel für Autogramm zur Verfügung, erfüllte Fotowünsche und veranstaltete ein kleines Elfmeterschießen. Neben den sportlichen Aktivitäten, wurde das Turnier von der Band des Kirchenchors musikalisch begleitet und für das leibliche Wohl sorgte die Anstaltsküche. Die Veranstalter zeigten sich sehr zufrieden: „Durch die gute Organisation des Sportbereichs mit der Auswahl der Teilnehmer, der Aufstellung der Regeln und der gesamten Durchführung des Events war das Turnier eine runde und für alle Beteiligten gelungene Veranstaltung.“

Nach einer Besichtigungstour durch die JVA gingen die ereignisreichen Stunden zu Ende. Charly Körbel sprach hinterher: „Der Besuch in der JVA Weiterstadt war ein beeindruckendes Erlebnis. Ich habe noch nie hinter Mauern Fußball gespielt. Unglaublich, wie gut die Insassen über die Eintracht informiert sind und wie gut sie Fußball spielen können. Es wird sogar darüber nachgedacht, dass wir mit der Traditionsmannschaft noch in diesem Jahr ein Spiel dort austragen.“

Auch die JVA resümierte: „Es ist für uns und vor allem für die Insassen eine große Ehre und Freude, wenn ein ehemaliger Profi-Fußballer sich die Zeit nimmt, um an einem etwas anderen Fußballturnier teilzunehmen. Das zeigte wiedermal, dass Sport die Menschen - trotz aller Unterschiede - verbindet und vereint. Daher würden wir gerne die Herausforderung eines Spiels gegen die Traditionsmannschaft der Eintracht annehmen und uns sehr freuen, wenn dies realisiert werden könnte.“

(Quelle: Stadionmagazin FC Bayern, 17.08.2013)

0 Artikel im Warenkorb