08.09.2008
Aktuelles

"Für gute Sache gerne haushoch verloren"

Das war eine bemerkenswerte Fußballveranstaltung, die der Service-Club \"Round Table\" Schwetzingen am Freitagabend im Stadion auf die Beine gestellt hat!

Es ging um eine gute Sache, denn die Einnahmen dieses Benefizspiels kommen dem Kinderhilfswerk "Rolling Doctors" zugute. Schwetzingens Bürgermeister Dr. René Pöltl unterstützte als Schirmherr die Veranstaltung und richtete Grußworte an die drei teilnehmenden Mannschaften. 22 spendable Fußballer, die im Vorfeld gesucht und dann auch gefunden wurden, bekamen die einmalige Gelegenheit geboten, gegen die Traditionsmannschaft der Frankfurter Eintracht dem runden Leder nachzujagen (über das Spiel berichteten wir bereits in unserer Samstagsausgabe).

"Als ich angesprochen wurde, ob wir uns nicht für diese gute Sache einbringen könnten, habe ich spontan zugesagt. Hier in Schwetzingen, ganz in der Nähe zu meinem Heimatort Dossenheim, das auch zum Einzugsgebiet der Fans der Frankfurter Eintracht gehört, bin ich mit meinen Fußballkumpels gerne angetreten. Die Zuschauer sind auf ihre Kosten gekommen, haben 24 Tore und eine faire Begegnung gesehen, was will man mehr", war von Karlheinz Körbel in Erfahrung zu bringen, der von 1972 bis 1991 in 602 Bundesligaspielen das Trikot mit dem Eintracht-Adler überstreifte.

Dr. Uwe Dittes, der beim Rhein-Neckar-Allstar Team mitspielte, fieberte schon seit Tagen dem Fußballereignis entgegen. Bei dem 41-jährigen Schwetzinger reifte die Affinität zur Frankfurter Eintracht während der Weltmeisterschaft 1974 im eigenen Land, wo es ihm die beiden Frankfurter Nationalspieler Bernd Hölzenbein und Jürgen Grabowski besonders angetan haben.

Auch Karlheinz Körbel, an dem er die langjährige Treue zur Eintracht schätzt. Er sagte nach dem Spiel: "Gegen solche Fußballgrößen von einst zu spielen, das ist schon ein Highlight. Gerd Dais hat uns gut eingestellt. Er sagte: Geht raus, steht hinten kompakt und fahrt dann die Konter. Doch da müssen wir etwas missverstanden haben. Wir bekamen mit 0:17 Toren kräftig eine auf die Mütze, aber es hat dennoch riesigen Spaß gemacht, ehrlich."

Zufriedene Gesichter auch bei den Organisatoren, des Fußballevents. Zwar hatte man sich insgeheim mehr als die etwa 200 Zuschauer erhofft, doch "Round Table"-Präsident Eric Anderson meinte: " Angesichts der kurzen Zeit, die uns für die Planung und Ausführung dieser Benefizveranstaltung zur Verfügung stand, sind wir mit der Resonanz zufrieden. Wir wissen zwar noch nicht, was wir insgesamt eingenommen haben, das wird sich in den nächsten Tagen bei der offiziellen Scheck-übergabe herausstellen. Ich wünsche mir, dass die erwirtschaftete Summe für eine gute Starthilfe zum Ausbau der rollenden Ambulanz für das Kinderhilfswerk Rolling Doctors ausreicht."

Das hofft auch der Vorsitzende von "Rolling Doctors", Dr. Claus Schott von der Uni Kinderklinik Heidelberg. "Ich glaube mit dem Geld, das Round Table bei dieser gelungenen Veranstaltung dankenswerterweise für unser Projekt gesammelt hat, können wir unseren von der Firma MAN kostenlos zur Verfügung gestellten Lkw endlich ins Rollen bringen."

Die Intention der Ärzte, Pfleger und freiwilligen Helfer dieser 2006 in Heidelberg gegründeten, karitativen Einrichtung, hat sich als eines der vorrangigen Ziele den Ausbau einer mobilen Behandlungseinheit, mit der eine medizinische Betreuung von in erster Linie Säuglingen, Kindern und Jugendlichen vor Ort ermöglicht werden kann, gesetzt.

Auch das Rahmenprogramm an diesem Abend konnte sich sehen lassen. So hatte Filialleiter Jens Rückert vom Fußballmarkt Rhein-Neckar mit den Jewels Cheerleaders unter der Leitung von Agnes Kubitza sowie dem Freestyler Julian Hollands, der zusammen mit Jugend Spielern des SV 98 seine Fußballtrickkiste auspackte, sehenswerte Pausenfüller aufgeboten. Udo Scholz, Hallensprecher der Mannheimer Adler und einstige Stimme vom "Betzenberg", führte stimmlich gekonnt durchs Programm.

(Quelle: Lothar Fischer, Schwetzinger Zeitung 08. September 2008)

0 Artikel im Warenkorb