02.05.2021
Museum

Ein doppelter Spaß für jeden Eintrachtler

Am 2. Mai 1981 gewinnt die SGE zum dritten Mal den DFB-Pokal – ausgerechnet gegen den 1. FC Kaiserslautern. Zum 40. Jahrestag kommen an dieser Stelle einige Fundstücke zum Vorschein.

Hunger und Durst sind mitzubringen

Will Volz und Alfred Schneider hatten für den 1. August als treue Eintracht-Fans eine tolle Pokalfeier organisiert. Diese startete im Taubenhaus am Sportplatz in Darmstadt-Wixhausen. Hunger und Durst waren mitzubringen. Auch die Eintracht war zum Fest geladen, musste aber absagen, da die Mannschaft am selben Tag ein Freundschaftsspiel gegen den Karlsruher SC absolvierte. Wären sie mal lieber ins Taubenhaus gefahren, gegen den KSC unterlag die SGE 5:7...

Reisebestätigung Nummer 67

Heute werden die Fahrkarten zu einem Pokalfinale meist feierlich in einem Hochglanzumschlag, der in einer Hochglanzpappschachtel steckt, übergeben. 1981 erhielten die Mitfahrer nach Stuttgart einfach ein schreibmaschinengeschriebenes DIN-A5-Blatt. Was auffällt: Die Bestätigung wurde von Manager Udo Klug höchstselbst unterschrieben. Und: Treffpunkt zur Fahrt ins Glück war direkt am Riederwald. Da konnte nix schiefgehen.

Aufnäher im Glitzerdesign

Für die Fankutte gab es nach dem Pokalsieg 1981 den neuesten Schrei! Aufnäher mit allen drei Pokaltiteln im Glitzerdesign! Der EFC Schwarz-Weisse Adler produzierte Aufkleber mit dem Hinweis auf den UEFA-Cup 1980 und den Pokalsieg 1981 – ganz ohne Glitzer. Warum die Kollegen die Erfolge von 1959, 1974 und 1975 nicht aufgenommen haben, scheint klar: Der Platz auf dem Stoffstück war begrenzt – und der Fanclub gründete sich erst 1979.

Aktualisierte Fahne

Vermutlich wurde diese Fahne auch in Stuttgart geschwungen. Im Nachgang wurde sie jedenfalls um eine weitere Jahreszahl erweitert. Es gibt immer wieder Fahnen, die sowohl die DFB-Pokalsiege als auch den UEFA-Cup-Gewinn verkünden. Die Meisterschaft 1959 fehlt auf vielen dieser Fahnen. Naja, man kann ja nicht permanent alle Erfolge ins Schaufenster stellen!

Wohl bekomm‘s

Derzeit sind Eintracht-Weine ja wieder in, den Traditionsriesling gibt’s im Fanshop. Schon 1981 wurde ein Eintracht-Wein anlässlich des Pokalsiegs produziert. Es handelte sich übrigens um einen halbtrockenen Riesling. Der Wein kam nicht aus der Pfalz, sondern aus Bingen.

Der Kreis schließt sich

1,50 D-Mark musste der geneigte Eintracht-Fan investieren, um sich das DIN-A5-Programm zum Finale für die eigene Sammlung zu sichern. Was 40 Jahre später auffällt: Vor dem Finale der Männer fand das Frauenpokalfinale statt, das die SSG Bergisch Gladbach humorlos mit 5:0 gegen den TuS Wörrstadt gewann. In der Saison 1980/81 wurde der DFB-Pokal der Frauen erstmals ausgespielt und somit erstmals auch ein Frauenendspiel im Vorfeld von dem der Männer. Hier schließt sich der Kreis: 40 Jahre nach dem souveränen 3:1 der SGE gegen den 1. FC Kaiserslautern und 40 Jahre nach dem ersten Frauenfinale im DFB-Pokal stehen 2021 die Eintracht-Frauen im DFB-Pokalfinale. Wenn das mal nichts zu bedeuten hat …

Gratulationen per Post

In den 1980er Jahren wurden in der Stadionzeitung immer wieder Kartengrüße abgedruckt. Die Liste der Gratulanten war lang. Wer sie sich heute durchliest, findet einige alte Bekannte…

Muss doch nicht sein!

Ein schlechter Verlierer zerstörte nach dem Pokalsieg die Schaufenster von Willi Schusters Eintracht-Shop. Und das, obwohl Willi Schuster jahrelang in der Bethmannstraße die Fritz-Walter-Jacke verkaufte. Immer diese sogenannten Fans – das muss doch wirklich nicht sein…

Bilder aus der Kurve

Ulrich Matheja vom EFC Nied hatte trotz großer Euphorie noch die Zeit, Bilder vom Pokalsieg zu machen. Zu erkennen ist die Anzeigetafel, die die komfortable Führung der Eintracht verkündet. Und die glücklichen Eintracht-Spieler mit Pokal vor der Kurve, wo doch erstaunlich viele Fans im Friesennerz jubeln.

  • #Historie
  • #Tradition
  • #SGEschichte
  • #DFBPokal
  • #Museum

0 Artikel im Warenkorb