30.05.2014
Traditionsmannschaft

Die Eintracht kommt mit Attila als Geburtstagsgeschenk

Zum 90. Geburtstag des FCO haben die Sportfreunde ein ganz besonderes Geschenk und sind stolz die Eintracht Tradi-Mannschaft und Attila als Gast am Mittwoch, 18.6.2014, in Ostheim begrüßen zu können.

Für die Eintracht ist der Besuch anlässlich unseres 90-jährigen Vereinsjubiläums nicht der erste in Ostheim. Der Europacupsieger von 1980 mit Karl-Heinz Körbel Körbel, Werner Lorant, Bernd Nickel, Willi Neuberger, Ronald Borchers u.a stand am 14. Juni 1981 als frisch gebackener DFB Pokalsieger aber leider nur an und nicht auf unserem Grün an der Marköbeler Straße.

Nicht mit dabei war Bernd Hölzenbein, der einen Monat zuvor zu den Fort Lauderdale Strikers in die US-Profiliga wechselte. Bruno Pezzey, der nach dem Spiel in Düsseldorf zur österreichischen Nationalmannschaft abgereist war. Ralf Falkenmayer, der für die Eintracht-A-Jugend in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft damals gegen Schalke 04 antrat, sowie der verletzte Bum-Kun Cha. Ansonsten war alles an Bord, was Rang und Namen hat. Als Nachfolger für Bernd Hölzenbein war ein gewisser Joachim Löw damals im Gespräch, der Transfer mit unserem heutigen Bundestrainer wurde damals in Ostheim auf dem Parkplatz in trockene Tücher gebracht, ist zwar nicht überliefert, es ist aber mit einem Augenzwinkern davon auszugehen.

Zu einem Spiel gegen unseren FCO kam es an diesem Tag leider nicht. Die Stimmung damals im Bus der Eintracht dürfte nicht die Beste gewesen sein, als man einen Tag nach Abschluss der Bundesligasaison in Ostheim an der Marköbeler Straße stand, da der Busfahrer fälschlicherweise unseren Nidderauer Stadtteil ansteuerte und man dieses Missgeschick vor Ort korrigieren musste. Trotz des Ausfluges zu uns schaffte man es pünktlich zum Anstoß beim TSV Ostheim in der Rhön zu sein, wo die Eintracht vor knapp 3.000 Zuschauern anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der A-Klassen-Kicker erwartet wurde und mit 8:2-Toren siegte.

Viele lange Jahre später werden diese Erinnerungen in Ostheim wieder wach. Karl-Heinz Körbel, Norbert Nachtweih, Ronald Borchers, Uwe Bindewald, Alexander Schur – um nur einige ehemalige Eintracht Profis zu nennen, die sich zusammen gefunden haben und nun als Eintracht-Traditionself die Zuschauer auf die Fußballplätze in ganz Deutschland locken. Sie alle haben den Zauber am Ball nicht verloren. Wenn auch ein paar Haare ärmer und ein paar Falten reicher – sie versprühen den Charme von einst. Retro-Bundesligafußball ist groß in Mode.

Eintrachts lebendes Maskottchen, Steinadler Attila, ist in aller Munde und so populär wie kein anderes Maskottchen der Fußball-Bundesliga. Wofür andere Maskottchen die Hilfe einer professionellen Marketingagentur benötigten, gelang dem inzwischen 10 Jahre jungen Prachtexemplar aus dem Hanauer Wildpark „Alte Fasanerie Klein-Auheim“ innerhalb von nur einer Saison. Seit 2006 ist der majestätische Greifvogel Attila das offizielle Maskottchen und bei den Heimspielen von Eintracht Frankfurt in der Commerzbank Arena nicht mehr wegzudenken. Der Steinadler erfreut sich größter Beliebtheit bei Fans jeden Alters.

Der Vorstand des FCO freut sich auf die Traditionsmannschaft der Frankfurter Eintracht und auf das lebende Eintracht-Maskottchen Attila. Herzlich willkommen sind unsere Gästefans der Eintracht und die vielen Fanclubs, die ein Auswärtsspiel ohne personalisierte Tickets, ohne eingezäunten Gästebereich und keinerlei Einschränkungen für Doppelhalter, Zaunfahnen und großer Schwenkfahnen erwartet. Unsere Mitglieder, Sponsoren, Gönner und Fans werden unser „Geburtstagsgeschenk“ zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Eintritt: Erwachsene 6€, Kinder bis 3€. Vorverkauf ab 24. April bei Drogerie Gerch, Hanauer Straße, Kiosk Hartenfeller, Eisenbahnstraße.

Weitere Infos finden Sie hier.

(Quelle: Pressemitteilung | 90 Jahre FC Sportfreunde 1924 Ostheim, 01.04.2014)

0 Artikel im Warenkorb