16.12.2021
Museum

Die Eintracht im MUSEUM FÜR MODERNE KUNST

Seit vergangenem Freitag ist die Eintracht im MUSEUM FÜR MODERNE KUNST (MMK) in der Domstraße 3 zu bestaunen. Und zwar in der Ausstellung „John Cage. Museumcircle“.

Die Notation von John Cages Museumcircle aus dem Jahr 1991 lautet: „Im Museum (einer bestimmten Stadt) eine Ausstellung von Objekten aus anderen Museen (derselben Stadt) zu machen, die an zufällig bestimmten Positionen gehängt oder platziert werden. Um das zu erreichen, stellt jedes Museum etwa ein Dutzend Gegenstände zur Verfügung. Aus diesen potentiellen Quellen werden durch Zufallsoperationen die tatsächlich zu verwendenden Exponate ausgewählt.“ Dieses einfache, aber äußerst präzise Konzept zielt auf die vollkommene Enthierarchisierung von Objekten aus unterschiedlichsten Sammlungen ab. Die Ausstellung zeigt die Leihgaben nichtchronologisch, ahistorisch und dekontextualisiert. Der Komponist und Künstler John Cage entzieht die Objekte damit der vermeintlichen Deutungshoheit und Macht von Museen, die sich in der Anordnung, Rekonstruktion und Wertung historischer Artefakte und Zusammenhänge äußert.

Wie gefordert hat sich das Eintracht Frankfurt Museum also seiner Deutungshoheit entzogen und dem MMK eine Liste von zehn wunderschönen möglichen Leihgaben zukommen lassen. Den gedanklichen Rahmen bildet ein Rundgang durch 122 Jahre Eintracht Frankfurt gestartet, wofür folgende Exponate stehen:

Replik DFB-Pokal 1981, Fankutte von Andreas „Gerre“ Geremia (1980er Jahre), Gastgeschenk Seattle Sounders (Freundschaftsspiel 2017), Hantel vom Deutschen Turnfest (1908), Diktiergerät Ror Wolf (1970er Jahre), Trikot „#blacklivesmatter“ (2020), Anzug Niko Kovac (Pokalfinale 2018); Sektflasche Frauen-Fußball-WM (2011), Fahne Choreographie Benfica Lissabon (2019), Zwei Sitze aus Block 8 des alten Waldstadions (1980er Jahre).

An dem Projekt „Museumcircle“ haben sich 41 weitere Frankfurter Institutionen beteiligt, darunter große Häuser wie das Städel und das Senckenberg-Museum, aber auch kleinere Institutionen wie der Zeilsheimer Heimat- und Geschichtsverein oder das Klaa Pariser Fastnachtsmuseum. Sie alle stellten eine Liste mit möglichen Objekten zur Verfügung. Und dann wurden die Objekte per Zufallsgenerator ausgewählt – und an zufällig bestimmten Positionen im Raum gehängt oder platziert.

Für das Eintracht Frankfurt Museum wurde der Anzug von Niko Kovac ausgewählt, den Kovac 2018 beim Pokalfinale gegen die Bayern trug. Nach dem Pokalsieg hatte Kovac dem Museum diesen Anzug für die Sammlung übergeben. In der Ausstellung hängt der Anzug nun zwischen einem Fahrkartenautomaten von 1974, einer Statue mit Weihinschrift für die Dea Candida aus dem 3. Jahrhundert n. Chr., einem Zigarettenetui, das Charly Chaplin verschenkt hat, und vielen weiteren Exponaten. Damit ist es dem MMK gelungen, erstmals alle Frankfurter Museen zu vereinen. Dominik Dresel hat für uns im MMK einige Bilder fotografiert. Und auch wenn, wie oben beschrieben, die Deutungshoheit erstmal abgegeben ist, bleibt ganz subjektiv festzustellen: Unter all den Schätzen sticht Nikos Anzug heraus!  Deutscher Pokalsieger SGE!

Übrigens: Wenn ihr zu Weihnachten Kultur verschenken möchtet, könnt ihr im Eintracht-Museum die Museumsufercard erwerben. Diese kostet nur 89 Euro (ermäßigt 45 Euro), als Familienkarte 150 Euro. Mit der Museumsufercard habt ihr im Eintracht-Museum immer freien Eintritt. Und in 37 weiteren Museen wie dem MMK auch. Außerdem im Historischen Museum, über das nächste Woche ein Beitrag folgt. Denn dort ist die Eintracht ebenso vertreten!

  • #Museum
  • #Info
  • #Historie
  • #SGEschichte
  • #Tradition

0 Artikel im Warenkorb