22.02.2016
Traditionsmannschaft

„Der Wille, in der Liga zu bleiben, muss unbändig sein“

Frank Gerster spielte zwischen 1998 und 2001 im Dress der Eintracht und erlebte in dieser Zeit die Höhen und Tiefen des Abstiegskampfes in der Bundesliga.

Auch heute ist der gebürtige Allgäuer noch regelmäßig für unsere Traditionsmannschaft im Einsatz. Für das Stadionmagazin wirft Gerster einen Blick auf den aktuellen Spieltag, tippt die Ergebnisse und erinnert sich an Aufeinandertreffen mit diversen Bundesliga-Teams.

1899 Hoffenheim – FSV Mainz 05

Für Hoffenheim gibt es jetzt nur noch Endspiele. In der Situation ist es für die Kraichgauer ganz wichtig zu punkten. Die meisten haben Hoffenheim und Hannover bereits als Absteiger ausgemacht. Nichtsdestotrotz hat Hoffenheim eine Mannschaft, die gut genug ist in der Liga zu bleiben. Mainz ist ein Gegner, den man schlagen muss um die Klasse zu halten. So einfach wird das aber nicht: Die Hoffenheimer sind total verunsichert, die Mainzer können ihrerseits lockerer in so ein Spiel reingehen, haben genug Abstand nach hinten. Vielleicht wird Hoffenheim mit 1:0 führen, trotzdem glaube ich, dass Mainz insgesamt besser drauf ist und in so einer Phase gewinnen wird. Ich denke, dass es 1:2 für die 05er ausgeht.

FC Ingolstadt – Werder Bremen

Mit Werder Bremen verbinde ich schöne Erinnerungen an den DFB-Pokal. Wir sind 1994/95 mit den Bayern Amateuren bis ins Viertelfinale vorgedrungen. Während die Profis der Bayern völlig überraschend in der ersten Hauptrunde gegen den TSV Vestenbergsgreuth ausschieden,  konnten wir uns ebenso überraschend gegen Werder Bremen mit 2:1 durchsetzen. Bei Werder spielten Leute wie Wynton Rufer, Marco Bode, Mario Basler oder Uli Borowka. Als 18-Jähriger gegen solche Vollprofis zu spielen, war eines der ersten Highlights meiner Laufbahn. Wir haben uns gut aus der Affäre gezogen, gewonnen und den Grundstein für tolle weitere Spiele im Pokal gelegt.

Für Ingolstadt und Bremen ist das ein Sechs-Punkte-Spiel. In dieser Phase der Saison werden die Weichen für den weiteren Verlauf gestellt. Für Ingolstadt geht es darum, Abstand nach hinten zu gewinnen und für Bremen geht es um alles oder nichts. Die Ingolstädter schießen zuhause nicht viele Tore, ich schätze daher, das wird ein 1:1.

FC Schalke 04 – VfB Stuttgart

Auch an den VfB hege ich aufgrund der erwähnten Pokal-Geschichte mit den Bayern Amateuren schöne Erinnerungen. Im Achtelfinale hatten wir die Stuttgarter vor der Brust. Eike Immel war noch im Tor, Franco Foda war Innenverteidiger, Fredi Bobic und Thomas Strunz waren auch dabei. Gleich zu Beginn ist mir der Führungstreffer geglückt: mit rechts angenommen, mit links geschossen. Das hat dann auch Uli Hoeneß und Giovanni Trapattoni auf mich aufmerksam gemacht. Gegen Ende der 90 Minuten wurde ich mit Krämpfen ausgewechselt, weil ich alles gegeben hatte. Am Ende sind wir in einem dramatischen Elfmeterschießen weitergekommen. Es war eines meiner schönsten Erlebnisse so jung einen solchen Verein auszuschalten, selbst ein Tor zum Erfolg beizutragen und eine erste Duftmarke zu setzen.

Ich denke, Schalke wird es schwer haben gegen Stuttgart. Die Schwaben haben die Kurve bekommen. Sie haben eine sehr gute Offensive, wie man beim letzten Eintracht-Heimspiel sehen konnte, und haben es mittlerweile auch geschafft defensiv ganz gut zu stehen. Schalke hat natürlich auch viel Qualität, ist aber nicht immer sattelfest. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe und tippe auf 2:2.

Hertha BSC – VfL Wolfsburg

Die Geschichte mit den Pokalspielen 1994/95 fand gegen Wolfsburg im Viertelfinale ihr Ende. Es war eine sehr unglückliche Niederlage, wir hatten sogar 1:0 geführt. Wolfsburg war damals noch Zweitligist und eigentlich schlagbar, aber mit ihrem verrückten Kapitän „Pele“ Wollitz haben die Wölfe den Rückstand spät noch umgebogen. Eine ärgerliche, unnötige Niederlage und keine gute Erinnerung an Wolfsburg. Die Wölfe haben nun Hertha BSC vor der Brust. Die Berliner sind nicht so furios in die Rückrunde gestartet, wie sie die Hinrunde beendet hatten. Aber immer noch besser als Wolfsburg. In der aktuellen Situation sind die Berliner also sicher einen Tick selbstbewusster als ihr Gegner. Auch wenn ich glaube, dass Wolfsburg früher oder später den Bock umstoßen wird, drücke ich in diesem Spiel ehrlich gesagt eher den Berlinern die Daumen, wegen der Stadt und der Fankultur. Das ist schon etwas anderes als bei den Vereinen aus der Retorte. Ich hoffe auf ein 1:0 der Hertha.

Borussia Mönchengladbach – 1. FC Köln

Gladbach ist ein toller Verein, bei dem sich in den letzten Jahren enorm viel entwickelt hat. Auch wenn der Rückrundenstart in die Hose ging, hat das 5:1 gegen Bremen sicher Selbstvertrauen zurückgegeben. Gladbach gegen Köln ist ein Traditions-Derby, da geht es auch immer hoch her. Aus meiner Sicht gehen die Gladbacher als Favoriten ins Spiel, aber bei solchen Duellen hat das nichts zu bedeuten. Ob eine Mannschaft erster oder letzter ist: Die Motivation ist gegen historische Rivalen extra groß und alles ist möglich. In der Vergangenheit bin ich beim Tippen von Derbys immer gut mit Unentschieden gefahren. Vier Tore wären für die Fans sicher eine schöne Sache, also lege ich mich auf ein 2:2 fest.

Bayer Leverkusen – Borussia Dortmund

Leverkusen und Dortmund sind zwei sehr spielstarke Mannschaften, die momentan gut drauf sind. Leverkusen kämpft um die Champions-League-Qualifikation, Dortmund wird sie sicher erreichen. Die Dortmunder sind insgesamt fußballerisch einen Tick weiter, was ja auch die Tabelle wiederspiegelt. Nichtsdestotrotz hat Leverkusen zuletzt gegen Bayern München durchaus gezeigt, dass sie auch gegen absolute Topmannschaften bestehen können. Ich denke, dass die individuelle Klasse den Unterschied machen wird und tippe auf 1:3.

Hannover 96 –  FC Augsburg

Augsburg ist die Wiege meiner Karriere, weshalb ich natürlich eine Affinität zu diesem Verein habe. Ich habe dort gespielt, komme aus der Region, habe noch viele Bekannte in der Ecke, kenne die Trainer gut. Dort wurde ich als A-Jugendlicher Deutscher Meister und Junioren-Pokalsieger, von dort aus ist mir der Sprung in den Profifußball und die Jugendnationalmannschaften geglückt. Augsburg war damals noch nicht so weit wie heute. Es wurde seiner Zeit noch sehr viel Pionierarbeit geleistet mit kleinsten Möglichkeiten und unter widrigen Bedingungen. Man träumte noch von der Vergangenheit mit Helmut Haller und es war überhaupt nicht absehbar, dass einmal eine solche Entwicklung einsetzen würde. Mich freut es umso mehr, dass sie das so geschafft haben mit den bescheidenen Mitteln. Markus Weinzierl leistet tolle Arbeit, ich kenne ihn ja noch aus gemeinsamen Tagen bei den Bayern. Der ist so wie er sich gibt, ein guter Typ.

Augsburg spielt einen attraktiven, kämpferisch harten und intensiven Fußball. Die Mannschaft geht immer ans Limit, das honorieren nicht nur die Fans des Vereins. Ich bin überzeugt, dass sie mit dieser Einstellung, immer 100% und darüber hinaus, die Liga halten werden und wünsche ihnen, dass sie gegen Hannover gewinnen. Mit Hannover habe ich ohnehin nicht viel zu tun. Die Arbeit, die sie da in den letzten Jahren abgeliefert haben, mit diesen ständigen Trainerwechseln, das ist mir eher unsympathisch. Ich drücke den Augsburgern die Daumen und hoffe auf ein 0:1.

FC Bayern München – Darmstadt 98

Sportlich gesehen war die Zeit beim FC Bayern die schönste meines Lebens. Vier Jahre bei einem solchen Verein zu verbringen ist natürlich etwas Besonderes, das brauche ich wohl niemanden zu erklären. Was das Spiel betrifft, gehe ich davon aus, dass die Bayern gegen Darmstadt nicht in Bestbesetzung auflaufen werden, sondern bereits den Blick nach Turin richten und Kräfte schonen, zumal sie ja ohnehin mit vielen Verletzungen zu kämpfen haben. Die Darmstädter haben im Hinspiel nicht schlecht ausgesehen und werden auch diesmal wieder alles dagegensetzen um dort zu bestehen. Die Motivation wird hoch sein, ich glaube, die Lilien werden sich nicht abschießen lassen. Wenn es gut für sie läuft, sie vielleicht ein frühes Tor erzielen und es eine rote Karte bei den Bayern gibt, dann könnten sie sogar einen Punkt entführen. Ich finde Sensationen immer gut, insofern fände ich es sympathisch, wenn ein sogenannter Nobody wie Darmstadt in München überrascht. Realistisch betrachtet, tippe ich aber auf einen Sieg der Bayern: 3:1.

Eintracht Frankfurt – Hamburger SV

Das ist definitiv ein Sechs-Punkte-Spiel für beide Mannschaften, eine schwierige Angelegenheit. In der aktuellen Situation muss die Eintracht den HSV schlagen und kann das auch. Zumindest ein Punkt muss geholt werden, man darf auf keinen Fall verlieren. Wenn man den Fans zeigt, dass man den Sieg unbedingt will, kann man sich in einer solchen Phase zu 100% auf ihre Unterstützung verlassen. Ich hoffe, dass bei der Eintracht der Knoten platzt und die Mannschaft ein frühes Tor erzielt. Das macht alles leichter. Dann nachlegen und mit 2:0 in die Halbzeit gehen, das wäre ideal. Wir müssen ausnutzen, dass der HSV auch nicht in bester Verfassung ist. Im Abstiegskampf ist es ganz wichtig, dass der Trainer die Mannschaft erreicht, dass sie fokussiert ist und charakterlich in sich stimmt, dass sie Führungsspieler hat und sich jeder dem Erfolg des Vereins unterordnet. Das halte ich für gegeben. Die Qualität ist definitiv vorhanden. Der Wille in der Liga zu bleiben muss unbändig sein. Ich vertraue der Mannschaft und hoffe, dass Alex Meier einen guten Tag hat, das ist das Allerwichtigste. Wir gewinnen 2:0.

0 Artikel im Warenkorb