17.09.2009
Aktuelles

Charly und seine Jungs locken weiterhin die Zuschauer an

Zum Abschluss seines großen Festreigens im 50. Jubiläumsjahr bot der KSV Eschenrod noch einen ganz besonderen Leckerbissen für die heimischen Fußballfans: Am 11. September ab 19 Uhr gaben die \"Allstars\" der Frankfurter Eintracht auf dem Sportgelände unterhalb des Golfplatzes ihre Visitenkarte im Vogelsberg ab.

Gegner der Traditionsmannschaft war eine Auswahl "verdienter" regionaler Kicker im Alter von über 30 Jahren sein, die von Gerhard Sinner (Kefenrod) betreut wurde. "Wir freuen uns auf ein gutes Spiel und eine schöne Fußballdemonstration", meinten anlässlich eines Pressetermins KSV-Vorsitzender Timo Schachner, Spielausschussvorsitzender Werner Rücklinger sowie die Sponsoring- und Eventmanagerin Sandra Kreiling von der Licher Brauerei bereits im Vorfeld des Spiels.

Denn die Biermarke hat es überhaupt erst möglich gemacht, dass die Frankfurter Traditionself in den Vogelsberg kam. Das zur Bitburger Braugruppe gehörende Unternehmen hatte zusammen mit der Eintracht Frankfurt eine gemeinsame Initiative ausgeschrieben und rund 2000 Vereine in Hessen angeschrieben, sich um ein Heimspiel gegen die Traditionself zu bewerben. Rund 450 Rückläufe gingen in der Licher Marketing-Zentrale ein. "Da war es für unsere Jury wirklich nicht einfach, sich für fünf Verein zu entscheiden", berichte Sandra Kreiling.

Mit ausschlaggebend für den Jubiläumsverein aus der Schottener Großgemeinde sei die hervorragende Bewerbungsmappe mit dem dicken Jubiläumsbuch gewesen und auch der große Stellenwert des Kultur- und Sportvereins in Eschenrod. Insbesondere sei auch die hervorragende Jugendarbeit in der Spielgemeinschaft mit Blau-Weiß Schotten ein wichtiger Pluspunkt gewesen. "Insgesamt hat der KSV sogar als zweitbester Verein abgeschnitten", verriet die Licher-Brauerei-Vertreterin.

Gewinner waren beim Spiel im Vogelsberg aber sportlich gesehen die Adlerträger der Mainmetropole. Mit 5:2 (1:1) zeigte Charly Körbel unter anderem mit seinen Mannschaftskollegen Cezary Tobollik, Bernhard Trares, Uwe Müller und Dietmar Roth das sie noch längst nicht zum alten Eisen gehören. Nach dem Spiel gaben die gut gelaunten Eintracht Allstars noch Autogramme und fachsimpelten mit den Fans.

0 Artikel im Warenkorb