13.11.2008
Aktuelles

2. Ann-Kathrin Linsenhoff-Unicef-Stiftungs-Cup

Im Oktober 2007 kam Charly Körbel die Idee zu einem Traditonsmannschaftsturnier der besondern Art.

Schnell fanden Sponsoren und vor allem Ann Kathrin Linsenhoff Gefallen an Charlys Vorhaben und bereits am 19. Januar 2008 ging der 1. Ann-Kathrin-Linsenhoff-Unicef-Stiftungs-Cup über die Bühne. Schauplatz war die Meirotels Halle des Lindner Hotel Rodenberg in Rotenburg a.d. Fulda. Akteure die ehemaligen Profis von Eintracht Frankfurt, KSV Hessen Kassel, Karlsruher SC, 1.FC Kaiserslautern, SC Freiburg sowie Allstars der Dt. Nationalmannschaft. 1.700 Zuschauer konnten sich von der guten Organisation und tollem Hallenfußball der Traditionsteams überzeugen. In der Vorrunde gab es folgende Resultate:
Bei allem Spaß, die Ex-Profis schenkten sich nichts. Viele Jahre Bundesliga prägen nun mal.

Das wurde besonders im Halbfinale beim Ann-Kathrin-Linsenhoff-Unicef-Stiftung-Cup zwischen den Fußball-Traditionsteams des KSV Hessen Kassel und den DFB Allstars (2:3) deutlich. Wild gestikulierten da Spieler und Schiedsrichter. War der Ball nun hinter der Torlinie gewesen oder nicht? Egal ob WM oder Hallenturnier - am Ende zählt nur: drin oder nicht drin. Da der Tag unter dem Benefizstern stand, zeigeten sich die Kasseler fair und verzichteten auf den Treffer. Im Spiel um Platz drei setzte sich das Team von Eintracht Frankfurt mit 5:2 gegen die Kasseler Allstars durch. Der Sieg an diesem Fußballtag ging an die KSC Allstars, deren Spieler sich mit einem 3:1 gegen die deutsche Nationalmannschaft behaupteten.
  
Gewinnen wollte zwar jeder, aber  Verlieren war hier kein Beinbruch. Auch für Uwe Müller (131 Bundesligaspiele für Frankfurt) steht das Gewinnen nicht unbedingt an erster Stelle: "Ich spiele für die Traditionsmannschaft, weil Tradition verbindet. Wir haben uns nie aus den Augen verloren, und es macht immer wieder Spaß, für den guten Zweck zu kicken." Der  Reinerlös des 1. AKL-Unicef-Cups kam kambodschanischen Kindern zugute.

Das tolle ist - die Veranstaltung bleibt keine einmalige Sache. Am 17. Januar 2009 findet der 2. Ann-Kathrin-Linsenhoff-Unicef-Stiftungs-Cup in Rotenburg a.d. Fulda statt. Einzige Änderung: statt sechs Mannschaften treffen acht Allstar-Teams aufeinander. Charly Körbel konnte neben dem Titelverteider, den KSC Allstars wieder Hessen Kassel, 1.FC Kaiserslautern, SC Freiburg und natürlich sein Traditionsteam von Eintracht Frankfurt gewinnen. Neu dazu kommen die Allstars des VfB Stuttgart, von Hertha BSC Berlin sowie die Weißweiler-Elf von Borussia Mönchengladbach.

"Ich war selbst überrascht, wie gut das erste Turnier in Rotenburg ankam. Danken möchte ich vor allem den Sponsoren, die mir vertrauen und die gute Sache unterstützen. Mein Team und ich werden nichts unversucht lassen, um auch 2009 wieder ein Fußballfest auf die Beine zu stellen. Denn was gibt es Schöneres als einen schönen Fußballtag mit Freunden und noch der Gedanke etwas Gutes damit zu tun", so Eintracht-Legende Charly Körbel.

Dem kann sich Ann-Kathrin-Linsenhoff nur anschließen: "Ich war wirklich erstaunt, was Charly in solch kurzer Vorbereitungszeit auf die Beine gestellt hat. Wenn er etwas anpackt, dann macht er es auch richtig. Das imponiert mir und ich stehe gerne mit meinem Namen für seine Vorhaben und freue mich, dass so viele Menschen nicht nur Fußball erleben möchten, sondern auch an die gute Sache glauben und diese unterstützen."

0 Artikel im Warenkorb